Das Dialogkonzert

March 19, 2019

Wir möchten heute unsere Idee des Dialogkonzertes genauer vorstellen: Die Idee 'Konzert' (lat. concertare „wetteifern“) ist im herkömmlichen Sinne im Gegenstandsfeld der klassischen Musik ein räumlich und zeitlich streng begrenzter Prozess, der von sehr vielen physischen Faktoren geprägt ist. Das Silk Road Symphony Orchestra bricht diesen strengen Rahmen seit seiner Gründung bewusst auf und betrachtet den Prozess der Vorbereitung einer bestimmten Programmarchitektonik und hier insbesondere den inneren Dialog (διάλογος diá-logos, d.h. ‚Fließen von Worten‘ / Zwiegespräch) zwischen Orchester und Zuhörer, das Vor und Danach,  als einen elementar wichtigen Teil des Konzertes, da in diesem Prozess auch für den Zuhörer ( #responsiblelisteners ) das größte Lernpotential liegt, sobald der Einzelne Teil des Dialoges mit einem größeren globalen Publikum wird, in unserem Falle der 'Konferenz der Vögel'. Dieser Raum des 'Zwischen den Welten' (dem Anderen/den Kulturen/den Völkern) ist oft entweder mit anderen Konzerten / Themen / Bedürfnissen besetzt oder wird als Entwicklungsraum unseres Erachtens noch deutlich unterschätzt, da er meistens nur für einseitige Faktenpositionierung genutzt wird. Digitale - und vor allem soziale Medien haben uns seit 2016 ermöglicht, von Anfang an in - nicht übertrieben - 225 Ländern über 1.300.000 Menschen über eine digitale Plattform - den Silk Road Cultural Belt - mit bestätigenden Fragen in diesen Dialog vor und nach den jeweiligen Konzerten einzubeziehen. Dazu gehört nicht nur die Auseinandersetzung mit den jeweils lokalen (eigenen) Traditionen und Ideen klassischer Musik, sondern seit Neuestem, während der Vorbereitung auf die nächsten Dialogkonzerte von Berlin aus der Dialog und intensive Austausch mit Menschen, für die klassische Musik ein wichtiger Teil des Lebens ist. Das passiert im Moment vor allem über Instagram oder über unser #WhySilkHub mit dem Hashtag #responsiblelisteners . Die Herausforderung ist, einen authentischen Austausch von Inspirationsquellen anzuregen und vor allem mit jüngeren Zuhörern zu erreichen, bei denen die Schwellenangst oft noch recht hoch ist. Bei den älteren Zuhörern besteht die Herausforderung, dass ihnen der Umgang mit diesen Medien oft noch fremd ist und sie da ihre eigenen Hemmschwellen haben, etwas Bestimmtes in die Priorität zu setzen und dies mit einem 'Stück Seide' , einer persönlichen Idee von Qualität, zu begründen. Der Sinn des Hashtags #responsiblelisteners ist, Zuhörer dabei zu unterstützen, Verantwortung für ihr eigenes Bedürfnis, eigenständige Klarheit im Hinblick auf diesen wichtigen Teil des Lebens zu entwickeln, zu übernehmen und so unabhängig von Modeerscheinungen Fragen, die wir als Orchester oder Dichter und Denker aus dem Seidenstraßen-Gürtel formulieren, eigenständig beantworten und als Zuhörer einbringen zu können. Das Silk Road Symphony Orchestra hört seinem Publikum in dieser Phase vor dem Konzert zu - um gemeinsam mit allen Zuhörern während des Konzertes zu ermöglichen, dass im Konzert die Musik gänzlich für sich selbst sprechen kann. Das gemeinsame Ziel, sowohl von Interpreten, als auch von Zuhörern, ist, alle möglichen Stör- und Ablenkungsfaktoren auszuschalten und den Alltag bewusst draußen zu lassen. 

 

CALLIAS FOUNDATION 

 

 (c) Daniel Gerlach

 

 

 

Please reload

Blogverlauf

November 6, 2019

October 22, 2019

September 30, 2019

September 24, 2019

Please reload

  • Instagram Social Icon
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
Folgen Sie uns.

Germany, Berlin.   srso@callias-foundation.org +49-30-65010810